Klimawandel in Bremerhaven (2) – Die Sommer

Kaum jemand hat etwas gegen sonnige und warme Sommer einzuwenden. Doch warme Sommer haben auch eine Kehrseite. Wer sitzt schon gerne bei 30° und mehr im Büro? Wer findet bei (Außen)temperaturen von über 20°C einen erholsamen Schlaf?
In den letzten Sommern war es häufiger unangenehm warm – auch Nachts. Dazu herrschte eine historische Dürre, die nicht nur der Natur – weder unsere heimischen Pflanzen noch die Wildtiere sind an diese klimatischen Verhältnisse angepasst, sondern auch der Landwirtschaft zusetzte.
Nachfolgend die Entwicklung der Sommer in Bremerhaven seit 1946.


Sommer

Die Sommertemperatur ist der Durchschnitt der drei Sommermonate Juni, Juli und August

#Sommertemperaturen Bremerhaven 1946-2019
Die Sommertemperaturen in Bremerhaven seit 1946. Der vergangene Sommer, 2019, war der wärmste, 2018 der drittwärmste in der Datenreihe.
  • Mittelwert 1946-2019: 16,61°C
  • Klimatologischer Mittelwert 1961-1990: 16,16°C
  • Mittelwert der letzten 30 Jahre: 17,25°C (+1,09°C geg. d. klim.Mittelw.)
    Der Durchschnittswert der Sommermonate hat sich gegenüber den Jahrestemperaturen, geringfügig stärker erhöht (+0,04°C).
  • Funktion der polynomischen Trendlinie:
    f(x)=0,0005x²-0,0169x+16,249 (2019 = 17,73°C)
  • die drei wärmsten Sommer:
    • 2019 (18,88°C)
    • 2003 (18,76°C)
    • 2007 (10,87°C)
  • Keiner der letzten 20 Sommer war kälter als das klimatologische Mittel 1961-1990

Sommertage

An einem Sommertag erreicht oder überschreitet die Tageshöchsttemperatur 25°C.

#Sommertage Bremerhaven Klimawandel
Die Anzahl der Sommertage mit Höchstemperaturen von mindestens 25°C in Bremerhaven seit 1946. Die Zahl der Sommertage ist im Gesamtzeitraum stark gestiegen.
  • Mittelwert 1946-2019: 11,53 Tage
  • Klimatologischer Mittelwert 1961-1990: 8,93 Tage
  • Mittelwert der letzten 30 Jahre: 15,67 Tage  (+6,74 Tage geg. d. klim.Mittelw.)
  • Funktion der polynomischen Trendlinie:
    f(x)=0,0031x²-0,0777x+8,5887 (2019 = 19,82 Tage)
  • die drei Jahre mit den meisten Sommertagen:
    • 2018 (33)
    • 2019 (30)
    • 2006 (28)

Hitzetage & Tropennächte


An einem Hitzetag erreicht oder überschreitet die Tageshöchsttemperatur 30°C.
In einer Tropennacht liegt die Tagestiefstemperatur bei 20°C oder darüber.


Aufgrund des maritim geprägten Klimas, der nahen Nordsee, ist die Summe der Hitzetage und Tropennächte in Bremerhaven zu gering um daraus einen signifikanten Trend abzuleiten. Dies könnte sich aber mittelfristig ändern.
Dennoch ist zu erwähnen, dass die Summe der Hitzetage (2019 mit neuem Rekordwert von 9 Tagen) und der Tropennächte seit 1946 angestiegen.

Wärmesumme


Die Wärmesumme ist die Summe bestimmter Temperaturwerte innerhalb eines defnierten Zeitraumes.


Allgemein kann das Klima über die Wärmesumme besser beurteilt werden als über Mitteltemperaturen . Sie ist besonders zur Beurteilung des Charakters einer Jahreszeit oder auch zur Bestimmung der Vegetationsperiode geeignet. Zusätzlich dient sie zur Einschätzung von Hitzewellen.

Wärmesumme aller Tagesmitteltemperaturen >20°C.

#Wärmesumme Bremerhaven Klimawandel
Sehr auschaulich ist hier der Verlauf der beiden letzten Sommer zu erkennen. Während sich der Sommer 2019 in drei Hitzeperioden gliedern lässt, besteht praktisch die gesamte Wärmesumme des Sommers 2018 aus einer einzelnen, langen Hitzewelle, die von Mitte Juli bis Anfang August andauerte. Sowohl den klimatischen Mittelwert als auch den Mittelwert der vergangenen 30 Jahre haben beide Sommer weit hinter sich gelassen. Für die Wärmesumme wurde die Summe aller Tagesmittelwerte >20°C verwendet.

Jahreswärmesumme & Sommerwärmesumme

#Wärmesumme Jahreswärmesumme Sommerwärmesumme Bremerhaven
Wärmesumme der der Sommer sowie der Gesamtjahre in Bremerhaven von 1946-2019. Der Mittelwert der vergangenen 30 Jahre wurde vor 1990 nur dreimal überschritten.

siehe auch:


Verweise:


Datenquelle: Deutscher Wetterdienst: https://opendata.dwd.de

2 Kommentare zu „Klimawandel in Bremerhaven (2) – Die Sommer

Gib deinen ab

  1. Vielen Dank für die Daten. In der Politik sind sie längst angekommen, nur fehlt es allenthalben am Willen, wirksame Massnahmen zu ergreifen, denn diese wären bei uns einschneidend für Wirtschaft und Gesellschaft. Will man wirklich bis zum Abgrund gehen?
    Bei uns auf dem Berg kühlt sich die Luft wenigstens nachts ab. Aber auch hier immer wieder schlechter Schlaf wegen Hitze. Wir bleiben nicht verschont, auch vor dem Wassermangel, denn es gibt immer weniger Schnee, der mit dem Schmelzwasser die Quellen und das Grundwasser speist. Auf Alpweiden fehlt immer häufiger das Tränkewasser für das Vieh.
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Heidi

    Liken

    1. Ich glaube nicht dass die Daten bei allen Politikern angekommen sind. Ganz und gar nicht. Vor allem auf lokaler Ebene gibt man sich oft ahnungslos.
      Ich glaube wir werden bis zum Agrund gehen, dass heisst für uns hier oben nicht weniger als das wir absaufen.

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Heidi Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: