Weserinsel Harriersand

In der Unterweser, zwischen Bremer und Bremerhaven, gegenüber der Stadt Brake liegt der Harriersand. Dieser ist heute die größte noch bestehende Weserinsel. Harriersand ist etwa 11 Kilometer lang und weist eine Fläche von 6 Quadratkilometern auf. Die größte Weserinsel Westlich der Insel verläuft der Hauptstrom der Unterweser. Dieser weist eine Breite von rund 700m auf.... Weiterlesen →

Fanø: Wildreich

Trotz oder gerade wegen seiner Insellage ist Fanø  wildreich. Wie für die friesischen Inseln und das Wattenmeer üblich, rasten und brüten, je nach Jahreszeit, Massen von Vögeln auf Fanø. In der Nordsee und auf den Sandbänken rundherum tummeln sich Seehunde und Kegelrobben. Doch auch an Land gibt es zahlreiche Wildtiere - wenn auch als Neoten,... Weiterlesen →

Fanø: Seehunde am Galgenriff von Sønderho

Vor dem Südende Fanøs liegt das Galgenriff (dän. Galge Rev), eine breite, flache, bei Niedrigwasser weitgehend trocken fallende Sandbank. Das kleine Seegatt Galgentief (dän. Galge Dyb), das auch die Zufahrt zum kleinen Hafen von Sønderho bildet, trennt das sandige Riff von der südlich anschließenden Sandbank Langjord. Diese wird bei normal auflaufendem Hochwasser nicht überflutet und... Weiterlesen →

Sønderho

Sønderho ist neben dem, wesentlich größeren, Hauptort Nordby das zweite Inseldorf. Die Ortschaft liegt am Südende von Fanø und gilt als eines der schönsten Dörfer Dänemarks. Noch im 19. Jahrhundert besaß Fanø die zweitgrößte Handesflotte Dänemarks - nur Kopenhagen war bedeutender. Aus dieser Zeit stammen die zahlreichen Fischerhäuser und Kapitätnsvillen die in Sønderho überwiegend erhalten... Weiterlesen →

Pottwalstrandung vor Duhnen

In den vergangenen Wochen strandete eine ganze Reihe von Walen, Pottwale an der Nordseeküste. Möglicherweise "verliefen" sich die Meeressäuger auf der Jagd nach Tintenfischen in die Nordsee. Aufgrund heftiger Stürme verloren die Tiere in dem flachen Randmeer die Orientierung und strandeten letztendlich im Wattenmeer wo sie verendeten. Außerdem fand man in den Mägen einiger untersuchter... Weiterlesen →

Artische Riviera: Eismeer Nordsee

Der Winter zeigt Zähne, auch an der Küste. Die jüngste Kälteperiode dauert nun schon fast zwei Wochen an. Leichter Dauerfrost am Tag, mäßiger Frost in der Nacht. Die Folge: auch die Nordsee, vor allem das flache, Küstennahe Wattenmeer kühlt immer weiter aus. Die Wassertemperatur beträgt kaum mehr 0°C. Entsprechend bildet sich in geschützen Flachwasserbereichen in... Weiterlesen →

Sturmflut an der Nordsee: Sturmftief Engel

Am 20.12 fegte das Sturmtief "Engel", passend benannt für die kommenden Weihnachtstage über Norddeutschland hinweg.  Da sich Tiefdruckwirbel auf der Nordhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn drehen, kam es nach dem Durchzug des Sturmzentrums zu einer mäßigen Sturmflut. Sturmflut an der Nordseeküste Bereits in der Nacht drehte der Wind auf Nordwest. Stürmische und orkanartige Böen, in Büsum... Weiterlesen →

Mensch & Natur: Retten was zu retten ist

Das Große Schmelzen Auch am Rettenbachgletscher ist es längst im Gange. Der Klimawandel regiert vor allem in der Eisregion mit gnadenloser Härte. Die Auswirkungen sind so allgegenwärtig, dass es einem die Sprache verschlägt. Am allgemeinen Zustand des Rettenbachferners habe ich mich bereits hier abgearbeitet, "Vom Tod eines Gletschers", ein weiterer Beitrag behandelt den Skitag, "Licht... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑