Fanø

Es mag langweilig erscheinen, eine Reise von der Nordsee an die Nordsee. Dazu, 450km Autofahren quer durchs staugeplagte Hamburg und über die Dauerbaustellen der A7 zwischen der Elbmetropole und Flensburg. Wozu das ganze?
Nicht nur einmal schwärmten mir einige meiner Arbeitskollegen von der Schönheit der Insel Fanø. Dazu Bilder, bunt ausgeschmückte Erfahrungsberichte – irgendwann war ich dann soweit. Nachdem ich zusätzlich noch ein bisschen im Internet geforscht hatte, war der Urlaub schnell genommen, das Ferienhaus fix gebucht. Das erste Mal in Dänemark.


2017-06-10-01Von Esbjerg nach Fanø

Esbjerg ist die fünftgrößte Stadt Dänemarks und der wichtigste dänische Nordseehafen.
weiterlesen


Die Insel Fanø

Karte der Nordseeinsel Fanø in Dänemark.
Satellitenbildkarte der Insel Fanø

Fanø ist eine dänische Wattenmeerinsel, die nördlichste bewohnte und die einzige in unserem nördlichen Nachbarland, welche nur per Fähre erreichbar ist. Einen Damm zu Festland gibt es nicht.
Fanø ist eine typische, sandige, Nordseeinsel. Im Westen, an der Meerseite liegt ein  Sandstrand, der von Nord nach Süd in der breite abnimmt. Hinter dem Strand folgt ein Dünengürtel, der je weiter man sich vom Meer entfernt, teils mit Heidekräutern bewachsen, im mittleren Teil bewaldet ist. An der Ostseite schließt sich ein schmaler Streifen Marschland an, der teils landwirtschaftlich genutzt wird. Dahinter geht die Insel mit Salzwiesen langsam in das Wattenmeer über. Im Nordwesten liegt der Søren-Jessen-Sand. Ein weitgehend vegetationsfreier Hochsand der bei normalen Hochwassern nicht überflutet wird. Im Südwesten ist das Galgenriff vorgelagert. Ein breites Sandriff welches bei Niedrigwasser trocken fällt.
Es gibt zwei bedeutende Ortschaften, den Hauptort und Fährhafen Nordby im Norden und Sønderho im Süden der Insel. Daneben finden sich noch die Ferienhausgebiete Rindby-Strand und Fanø-Bad in den westlichen Dünen sowie die Bauernsiedlung Rindby in der Marsch.


20217-06-16-03 Wildreich

Trotz der Insellage ist Fanø sehr wildreich. Neben den üblichen verdächtigen ist auch das Leben an Land vielfältig.
weiterlesen


 2017-06-11-N01Seehunde am Galgenriff

Vor dem Südende Fanøs liegt das Galgenriff , eine große, bei Niedrigwasser weitgehend trocken fallende Sandbank.
weiterlesen


2017-06-13-01Søren-Jessen Sand

Der Hochsand im Nordwestenund liefert kontinuiertlich neuen Sand zum Aufbau neuer Dünen. Fanø wird größer.
weiterlesen


2017-06-13-D05Wie entsteht eine Düne?

Küstendünen kennt eigentlich jeder. Eine Anhäufung von Sand, einige Meter hoch, teils mit Strandhafer bewachsen.
weiterlesen


2017-06-13Weiße Nächte

In den Tagen um die Sommersonnenwende, am 21. Juni, sinkt die Sonne nur wenig unter den Horizont.
weiterlesen


2017-06-13-01 Die Perfekte Falle

Eine Vogelkoje ist eine Einrichtung zum Fang von Wildenten. Eine perfekt angelegte Falle.
weiterlesen


Dänemark & Fanø allgemein

Deutschland ist ein freies Land, so heisst es. Grundsätzlich ist das wohl auch wahr – aber… Überall lauern Vorschriften, Verbote und Einschränkungen. Praktisch die Gesamte Nordseeküste zählt zum Nationalpark Wattenmeer. Die schönsten Strände liegen weit draußen, auf den Inseln. Den Zugang dazu lässt man sich fürstlich bezahlen. Auch der Zugang zu den Stränden am Festland ist kostenpflichtig, kein Ort ohne Kurtaxe. Gerade als Hundebesitzer kommt man sich oft als Gast zweiter Klasse vor.

2017-06-10-01
Autostrand auf Fanø

Ganz anders in Dänemark. Hier wohnt die Freiheit. Fast nirgends ist das Betreten verboten. Hunde (an der Leine) sind überall wilkommen. Mit dem gewissen Maß an Rücksicht lässt sich die Natur hier in vollen Zügen genießen. Keine Zäune, kein Stacheldraht um die Dünen. Etwas zwiespältig ist meine Meinung zum Autostrand. Irgendwo ist das ganze schon ziemlich spaßig und praktisch. Der Strand auf Fanø ist lang und extrem breit. Platz ist genug da. Auf der anderen Seite nimmt es dem Strand, irgendwie,  auch seine Faszination, seine Weite. Glücklicherweise gibt es aber auch auf Fanø Autofreie Strandabschnitte, hier fühle ich mich auch am wohlsten.


2017-06-15-D05Kiteflyer-Meeting-Fanø

Jedes Jahr im Juni findet auf Fanø, eine Woche lang, das größte internationale Kiteflyer-Meeting der Welt statt.
weiterlesen


Wohnen in den Ferien

Fanø bietet Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze in den Ortschaften . Klassisch gewohnt wird aber in einem der Holzhäuser in den Dünen. In Fanø Bad, Rindby Strand und westlich von Sønderho finden sich größere Ferienhausgebiete – immer mit ausreichend Platz zum Nachbarn. Oft kommt man sich daher (fast) alleine vor.


2017-06-11-N05Nordby

Im Norden von Fanø , auf der Wattseite gegenüber von Esbjerg gelegen ist Nordby das Kulturelle- und Geschäftszentrum der Insel. weiterlesen


2017-06-14-03 Sønderho

Sønderholiegt am Südende von Fanø und gilt als eines der schönsten Dörfer Dänemarks.
weiterlesen


Lebenshaltungskosten

Dänemark ist teuer. Generell liegen die Lebenshaltungskosten rund 30% über denen in2017-06-10-04 Deutschland. Vor allem Lebensmittel, insbesondere Fleisch, Obst und Alkohol kosten erheblich mehr als hinter der Grenze. Gleiches gilt für die Preise in den Restaurants und Eisdielen. Trotzdem im Vergleich zu den Deutschen Nordseeinseln, die ebenfalls erheblich teurer sind als das Festland, ist der Unterschied nicht besonders groß.  Große Supermärkte befinden sich in Nordby. Geschäfte für den täglichen Bedarf auch in Sønderho. Dänemark ist zwar teil der EU, nicht jedoch der Euros. Währung ist die Dänische Krone. Für einen Euro bekommt man etwa 7 Kronen.


2017-06-11-AW09Festung Fanø: Atlantikwall

Während der deutschen Besatzung war Fanø Teil des Atlantikwalls welcher von Nordkap bis zur Spanischen Grenze reichte.
weiterlesen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: