Apfelblüte im Alten Land: Eintagessommer im Frühling

Auch in einem so ungewohnt unterkühlten Frühling beginnt irgendwann die Vegetation zu explodieren. In diesem Jahr war es am zweiten Maiwochenende so weit. Auch ein kaltes Frühjahr hat seine Tage. Zum ersten Mal seit Ende März klettern die Temperaturen über die 20°C Marke und zwar deutlich. Selbst an der Küste reicht es zu einem ersten... Weiterlesen →

Ein Hauch von Frühling – und ein bisschen mehr

Was lange währt wird endlich gut. Der Frühling hat sich in diesem Jahr ungewohnt lange Zeit gelassen - und ist irgendwie immer noch nicht so richtig angekommen. Doch Vorsicht - das ist eigentlich, Moment, das war mal ganz Normal. Der Klimawandel trübt unsere Sinne. Die verganenen Nichtwinter der Vorjahre und ihre häufig schon sommerlich angehauchten... Weiterlesen →

Seewind um die Ohren wehen lassen

Auszeit. Der Weg ist kurz, der Anblick des Meeres fast Alltag geworden - sofern das überhaupt möglich ist. Trotzdem, der Anblick des Horizontes, die windige, salzige Seeluft und das rauschen der Wellen sind immer noch bestens dazu geeigent die Seele baumeln zu lassen. Den Alltag hinter sich zu lassen - und sei es nur für... Weiterlesen →

Aprilwetter II: Er macht auch in der neuen Heimat was er will

Nicht nur in den alten Heimat, auch in Bremerhaven macht der April was er will. Kühles, windiges Schauerwetter begleitete uns die gesamte erste Aprilhälfte. Der Rasche welchsel von dunklen, tiefschwarzen Wolken - teils mit Schnee und Graupel, sowie fast ungetrübten Sonnenschein war prägend für diesen Monat. Dabei sind folgende Schnappschüsse entstanden, der Auf- und Abzug... Weiterlesen →

Bremerhaven: Das entgültige Ende der Seute Deern

Über zwei Jahre nach dem Brand und fast 20 Monate nach dem Wassereinbruch und dem zwischenzeitlichen Untergang, ist das Ende der Seute Deern greifbar. Nachdem in den vergangenen Monaten, hinter einem Gerüst, die Giftstoffe entfernt wurden, waren zwischenzeitlich die blanken Holzplanken sichtbar. Teils wurden so die verrotteten Stellen sichtbar, andere wirkten dagegen wie neu. Aber... Weiterlesen →

Bremerhaven: Goldene Stunde am Weserstrandbad

Auch in der Corona-Pandemie gibt es sie, die goldenen Stunde - im Winterhalbjahr sogar zu einer angenehmen Uhrzeit. Die Schatten werden länger, das Licht der Sonne wird wärmer und wärmer. Die von ihr angestrahlten Flächen leuchten in intensiven Farben. Jetzt, wo die Nacht wie kürzer als der Tag ist, verschiebt sich der Sonnenuntergang täglich merklich... Weiterlesen →

Pistentraum am Pitztaler Gletscher

Um uns etwas Abwechslung zu gönnen, streuten wir während unseres Urlaubs in der Tiroler Zugspitzarena den Besuch in einem weitere Skigebiet ein. Hoch gelegen, spektakulär und aussichtsreich sollte ich sein. Da kam nur der Pitztaler Gletscher in Frage. Von Ehrwald zur Talstation der Gletscherbahn sind es gute 70km, dazwischen liegen Fernpass und Inntal. Wochentags, im... Weiterlesen →

Zuspitze – hoch hinaus: Das Dachgeschoss der Zugspitzarena

Unser Urlaubsort in Ehrwald war nicht zufällig gewählt. Während der grün-braun-graue Talboden bereits den Frühling herbeisehnt, herrscht im Dachgeschoss der Tiroler Zugspitzarena, noch tiefster Winter. Auf dem Zugspitzplattmit seinem kleinen Gletscher, drehen sich noch alle Liftanlagen – dazu liegt Pulverschnee. Eine willkommene Abwechslung zu den ab mittags durchweichenden Pisten an der Ehrwalder Alm und am... Weiterlesen →

Am Ende der (Ski)Welt – Grubigstein, Lermoos

Das Skigebiet Grubigstein erstreckt sich an der Ostflanke des gleichnamigen Berges (2.233) oberhalb von Lermoos am Westende der Tiroler Zugspitzarena. Viele werden den Ort auf dem Weg zum- oder vom Fernpass bereits per Tunnel umfahren haben. Der Grubigstein bietet den größten, in einem Zug, befahrbaren Höhenunterschied in der gesamten Zugspitzarena. Von der Bergstation unterhalb des... Weiterlesen →

Tiroler Zugspitzarena: Sulzsurfen an der Ehrwalder Alm

Das Hausskigebiet des diesjährigen Winterurlaubes ist die Ehrwalder Alm. Das zweite Ehrwalder Skigebiet, die Wettersteinbahnen, haben ihren Betrieb mangels Schnee leider schon eingestellt.Bei der Ehrwalder Alm handelt es sich um ein vergleichsweise kleines Skigebiet. Es liegt in einem Hochtal, eingeklemmt zwischen den Bergmassiven von Wettersteingebirge und Mieminger Kette. Im Norden ragen die blanken Felswände des... Weiterlesen →

„Winterurlaub“ in der Tiroler Zugspitzarena 2011

Ganz getreu dem Motto "besser spät als garnicht" ging es Ende März 2011 noch einmal zum skifahren in die Alpen. Unser Ziel war wohl bedacht. Zum einen sollte die Anfahrt nicht zu weit sein, kein langwieriges gegurke - also kein langwieriges gegurke über Landstraßen und Pässe. Zum anderen wollten wir auch am Ende dieses schneearmen... Weiterlesen →

Immer tiefer – die Weser vor dem Kollaps

Der Eindruck der Unterweser täuscht. Der Strom macht mit seinen Inseln, Watten und Stränden zwar einen weitgehend natürlichen Eindruck, ähnelt in der Realität aber tatsächlich eher einem Seeschifffahrtskanal.Der bis heute größte Eingriff erfolgte Ende des 19. Jahrhunderts mit der Wesserkorrektion. Um der Versandung des Stromes einhalt zu gebieten wurde der Fluss begradigt und befestigt, Nebenarme... Weiterlesen →

Ein Hund zum ersten Mal am Meer

Der März im Jahr 2011, vor 10 Jahren, war der Zeitpunkt als alles begann. Der Start einer echten, innigen und andauernden Liebesbeziehung. Unser Dackel traf zum ersten mal in seinem Leben auf das Meer. Ein langer und breiter Sandstrand, Wellen und Wasser bis zum Horizont.Vor einigen Jahren waren wir mit dem Finger auf der Landkarte... Weiterlesen →

Bremerhaven: Hafentreiben in der Pandemie

Die Corona-Pandemie hat die Bremischen Häfen und damit auch allem Bremerhaven schwer getroffen. Während der Containerumschlag im zweitgrößten deutschen Seehafen stabil blieb, sank vor allem der Umschlag in Bremen. In Bremerhaven sank der Autoumschlag deutlich um 20%. Erstmals seit zehn Jahren wurden weniger als zwei Millionen Fahrzeuge umgeschlagen. Dazu kam der Einbruch des Kreuzfahrtgeschäftes. Pandemiebedingt... Weiterlesen →

Tore auf im Zoo am Meer

Vor einigen Tagen hat der Zoo am Meer, nach dem zweiten Corona-Lockdown, wieder seine Tore geöffnet. Wir erhalten ein Stück Normalität zurück - wenn auch vielleicht nur vorrübergehend. Tickets gibt es, wie schon vor gut einem Jahr nur online, die Aufenthaltszeit im Zoo ist auf eine Stunde begrenzt. Im Gegensatz zum letzten Jahr gilt dazu... Weiterlesen →

Küstennebel

Wenn im Frühjahr warme Luft aus Südeuropa an die deutschen Küsten strömt, dann kann er sich bilden. Der berühmt berüchtigte Seenebel.Wenn sich die Luft über dem Land stark erwärmt und anschließend auf das noch kalte Meer verfrachtet wird kühlt sich diese stark ab. Da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als warme, kondensiert das überschüssige... Weiterlesen →

Winterlicher Jadebusen

Zwischen der Ostfriesischen Halbinsel im Westen und Butjadingen im Osten liegt der Jadebusen. Die größte Meeresbucht an der deutschen Nordseeküste. Eine annähernd herzförmige, fast 200km² große Wasser und Wattfläche. Fläche und Form der Bucht wurden durch katastrophale Sturmfluten - die einst große Landflächen verschlagen - sowie die anschließende Rückgewinnung durch Deichbau geprägt. An der Westseite... Weiterlesen →

Kontraste: Langwarder Groden zwischen Wasser und Eis

Der Langwarder Groden bildet die Nordspitze der Halbinsel Butjadingen. 1933 wurden die Salzwiesen durch den Deichbau dem Meer abgerungen, 2014 wurde das Bollwerk eingerissen, die Flächen renaturiert und wieder dem Rhytmus der Gezeiten unterworfen. Das neugewonnene Marschland wieder zu Salzwiesen.Im Februar 2021 herschte der Winter über die Nordseeküste. Zwar machte sich Frau Holle rar -... Weiterlesen →

Festgefroren: Kutterhafen Fedderwardersiel im Eis

Fedderwardersiel bietet den einzigen Hafen an der Nordseeseite der Halbinsel Butjadingen. Einst hatte dieser Hafen eine gewisse Bedeutung als Umschlagplatz, da er direkt an der Außenweser lag. Das Fahrwasser hat sich längst verlagert, Handel wird hier heute keiner mehr betrieben. Heute dient Fedderwarder Siel noch einigen Fischern, einem Fahrgastschiff sowie Freizeitkapitänen als saisonaler Heimathafen. Daneben... Weiterlesen →

Küstenstimmung: Wind und Wetter

Ein normaler Tag an der Küste hat viele Gesichter. Es gibt keine Konstante, dafür sorgen schon allein Wind und Wetter. Der Dramaturgie wegen würde ich jetzt gerne behaupten das es nie einen ganzen Tag lang regnet, Nebel die Landschaft verhüllt oder der Wind so stark braust, dass es sich fast verbietet ins Freie zu gehen.... Weiterlesen →

Erstarrtes Wattenmeer vor der Wurster Nordseeküste

Nicht nur vor der Halbinsel Butjadingen herrscht Anfang Febraur die Eiszeit. Auch das Wattenmeer vor der Wurster Nordseeküste wurde vom Eis regiert – und doch hätte der Anblick nicht unterschiedlicher sein sein können.Während der Wind vor den Küsten von Butjadingen, vor Fedderwarder siel und Burhave, ein dichtes Meer aus Eisschollen zusammengetrieben hat präsentiert sich die... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑