Juwel im Wattenmeer – Schiermonnikoog 2009

In meinem bisherigen Leben habe ich mehr als ein Dutzend Wattenmeerinseln in der Südlichen Nordsee, in drei Ländern besucht – es wäre vermutlich einfacher die aufzuzählen, die ich noch nicht betreten habe (unbewohnte außen vor).
Da wären Marsch- und Geest- und Düneninseln sowie der roten Felsen Helgoland. Jede hat ihren eigenen Charme, einige einen ganz besonderen. Fragt man im Bekanntenkreis, hat jeder seine Lieblingsinsel. Meist sind es die Klassiker Norderney, Sylt, Borkum, Juist – die Namen, der ruhigeren, naturbelasseneren Inseln fallen nur selten. Zu Unrecht, aber zum Glück.

Die Insel der grauen Mönche

Objektiv gesehen, also aus meiner Sicht dann eben doch subjektiv ;-), ist Schiermonnikoog sicher eine der eindrucksvollsten. Naturbelassen, dünn besiedelt, vom Massentourismus weitestgehend verschont und mit einem gigantischen Strand gesegnet. Die Insel ist zwar nicht Auto frei, praktisch aber schon, da die Fahrzeuge auf die Einwohner beschränkt sind.

Freiheit

Dazu liegt die Insel in den Niederlanden. Keine deutschen Schilderwälder, keine gestriegelten, spießigen Kurpromenaden, kaum Zäune und Verbote. Kurzum, Freiheit.
Das heißt ganz nebenbei, dass auch Hunde willkommen sind – also wirklich, nicht nur in bunten Flyern, auf dem Papier.
Nundenn Schiermonnikoog, was in etwas soviel bedeutet wie „die Insel der grauen Mönche“ – kurz Schier, ist einfach ein kleines Paradies.

Die „kleinste“, bewohnte, Niederländische Wattenmeerinsel

Schiermonnikoog liegt im Wattenmeer der Nordsee, genauer im Archipel der Friesischen Inseln am Südostrand der Nordsee. Dabei wird sie innerhalb dieser Gruppe der Westfriesischen Inselkette zugeordnet. Schier ist dabei die kleinste, der bewohnten niederländischen Wattenmeerinsel. Aufgrund der von Westen nach Osten zunehmenden Gezeitenkräfte, die die Bedingungen zur Inselbildung verschlechtert, ist sie damit aber dennoch größer als die größte deutsche Insel in dieser Kette, Borkum.

Schiermonnigkoog weist die typische, in West-Ost Richtung, gestreckte Form, der friesischen Barriereinseln auf. Während am Nord- und Westende Sanddünen die Küste säumen, finden sich im Süden, vor allem im Südosten große, unberührte Salzwiesen. Im Südwesten, am Rand des einzigen Inseldorfes, liegt ein landwirtschaftlich genutzter, eingedeichter Bereich, der Bancks-Polder. Große Teile der Insel stehen als Nationalpark Schiermonnikoog unter Naturschutz.


Schiermonnikoog 2019:

Am Riff – Sand in Bewegung
Goldener Oktober


Siehe auch:

9 Kommentare zu „Juwel im Wattenmeer – Schiermonnikoog 2009

Gib deinen ab

  1. Und … gibt es dort Übernachtungsmöglichkeiten, um die Insel für sich zu erobern? Ich bin vor langer Zeit mal dort die holländische Küste abgefahren, um Neuland zu erfahren, aber ich habe den Küstenstreifen und die Inseln so in Erinnerung, dass ich mich nicht unbedingt touristisch eingeladen fühlte. Ein wenig Aufgeschlossenheit gegenüber dem Tourismus sollte schon sein, sonst fühle ich mich als Eindringling. Auf den griechischen Inseln, kann man sich auch manchmal so „verlaufen“.
    🙂

    Liken

    1. Wir haben uns auf jeden Fall nicht unwillkommen gefühlt ;-). Die typischen, touristischen Einrichtungen nutzen wir nicht, von daher kann ich das schwer beantworten. Die Unterkünfte, wir waren in einem Ferienhaus, unterscheiden sich natürlich von den deutschen. Ander Länder, andere Sitten. Ich hab es teils als etwas improvisiert und schmuddelig empfunden, was mich aber nicht vom wohlfühlen abgehalten hat. Dafür liegt das Preisniveau, was die Unterkünfte betrifft, deutlich unter den Deutschen Inseln (wo ich mich abgezockt fühle, was schon mit der Überfahrt beginnt….). Zum Thema Freiheit habe ich ja schon alles geschrieben.

      Gefällt 1 Person

      1. „Touristenscheiße“, wie es unsere Tochter in jungen Jahren sich erdreistete es zu benennen mögen wir nicht und brauchen wir nicht, aber ein wenig … also mir scheint, da kann man auflaufen.
        🙂

        Liken

      2. An sowas könnte ich mich erinnern 😉 – ist also nicht vorgekommen. Auch nicht bei dutzenden anderen Besuschen an der niederländischen Küste bis hin in meine Kindheit (wo im Ausland noch ein anderes Deutschenbild vorherrschte).

        Liken

  2. Heute hast du einen Beitrag über meine Lieblingsinsel gepostet. Nachdem ich schon auf Texel und Ameland war, besuchten wir Schiermonnikoog. Ich bin froh das diese Insel nicht zu denen gehört, die vom Tourismus übervölkert werden . Für mich ist es eine ganz besondere Insel. Danke für dein schönen Betrag , dass hat Erinnerungen geweckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: