Lønstrup Klint – am Fuß der Steilküste (3)

Nachdem wir bereits den Leuchtturm erkundet-, die Steilküste hinab geblickt- und das Dünenfeld gequert haben, stehen wir nun an der Treppe zum Strand. Da das Kliff, das Lønstrup Klint bzw die Steilküste von Lønstrup bis zu 70m hoch ist, fast senkrecht zum Meer hin abfällt und ständigen Veränderungen unterworfen ist, gibt es in diesem Bereich... Weiterlesen →

Wenn der Himmel brennt

Das Winterhalbjahr ist eine besonders gute Jahreszeit um lange und farbenfrohe Sonnenuntergänge zu beobachten. Die Sonne taucht in einem sehr flachen Winkel unter den Horizont, die Zeit der Dämmerung ist daher besoders lang. Dazu liegt das Tagesende zu einer arbeitnehmer*innenfreundlichen Uhrzeit - direkt nach Feierabend.Leider sind die Tage mit klarem, wolkenfreien Wetter in diesen Monaten... Weiterlesen →

Rubjerg Knude – Wandernder Sand (2)

Wir lassen Leuchtturm hinter uns und wandern weiter nach Süden. Sand, Sand und nochmals Sand. Mal steil, mal flach. Die Rubjerg Knude besteht aus derzeit vier räumlich getrennten Wanderdünen, deren Größe von Norden nach Süden abnimmt. Die größte, höchste und nördlichste ist dabei 800m lang und 300m breit und ist bis zu 40m hoch. Im... Weiterlesen →

Rubjerg Knude – Leuchtturm und Tiefblicke (1)

Die dänische Nordseeküste ist für seine nahezu unendlich langen Strände bekannt. Der Sandstrand hat zwischen Halbinsel Skallingen im Süden und der Skagen Odde im Norden eine Länge von fast 400 dünengesäumte Kilometer wie aus dem Bilderbuch.Die Einzige Ausnahme bildet der Küstenabschnitt zwischen Lønstrup und Løkken im Norden der Insel Vendyssel-Thy. Hier reichen eiszeitliche Moränen bis... Weiterlesen →

Spontan nach Dänemark

Endlich Urlaub, ganz anders als zunächst gedacht... Lange Zeit war es unser Plan den diesjährigen Sommerurlaub im „Süden“ zu verbringen – aus Bremerhavener Sicht wahrlich kein Kunststück. Als Ziel hatten wir Südtirol auserkoren. Vielleicht auch im Zuge einer kleinen Tour durch die Alpen, so wie schon 2017. Da wir aber coronabedingt spontan buchen haben wir... Weiterlesen →

Wandern im Teutoburger Wald: Vom Bocketal zu den Dörenther Klippen

Der Höhepunkt unseres verlängerten Wander- und Wohlfühlwochenendes im Teutoburger Wald bildete eine Wanderung über den Hermannsweg. Unser Ziel sind die Dörenther Klippen zwischen Ibbenbühren und Tecklenburg. Eine Reihe von bizarren, schroffen Felsformationen auf und am Hauptkamm des Mittelgebirges. Von Brochterbeck zum Sattelfels Unser Ausgangspunkt ist der alte Bahnhof von Brochterbeck (79m). Wir kreuzen die Bahnschienen... Weiterlesen →

Brochterbeck: Kleines Teutoschleifchen mit Münsterlandblick

Eine erste kleine Runde führte uns durch die durch die Felder, Wiesen und Wälder rund um Brochterbeck. Es wäre übertrieben diesen Spaziergang Wanderung zu nennen - dennoch selbst auf dieser kurzen Tour gibt es viel zu sehen, Weit- und Tiefblicke inklusive. Sehr eindrucksvoll - vor allem für ein eher niedriges Mittelgebirge wie de Teutoburger Wald.... Weiterlesen →

Kurzurlaub im Teutoburger Wald

Fast ein Jahr ist seit dem letzten echten Urlaub, der uns in die sächsische Schweiz führte, vergangen. Noch immer bestimmt die Corona-Pandemie unser Leben und unsere Reisepläne. Auch wenn inzwischen etwas Licht, vielleicht auch mehr als das sichtbar ist - Mutationen und Beschränkungen können jederzeit etwaige Reisepläne durchkreuzen, deshalb haben wir noch keine (fixen).Da uns... Weiterlesen →

Das ist Spitze in Butjadingen: Rundwanderweg Langwarder Groden mit Seehunden

An der Nordspitze der Halbinsel Butjadingen befindet sich der Langwarder Groden. Der wohl größte, zugängliche, Naturschatz der Region. Einst mit großer Mühe der Nordsee abgerungen, wurde der Deich im Zuge von Ausgleichsmaßnahmen für den Jade-Weser-Port wieder geöffnet. Der Langwarder Groden wir dadurch wieder von den Gezeiten durchströmt. Die Natur kehrte zurück. Wir sind nicht zum... Weiterlesen →

Schillig – die ostriesische Insel, die keine ist

Die niedersächsische Festlandsküste misst etwas mehr als 300 Kilometer Länge. Sie umfasst den niedersächsischen Teil des Dollarts, die Ostfriesische Halbinsel, den Jadebusen, die Halbinsel Butjadingen sowie die Küste zwischen Weser- und Elbmündung.  Der gesamte Bereich liegt im Bereich des Wattenmeers, geschützt von den vorgelagerten, wie an einer Perlenschnur aufgereihten Inseln. Die im Brandungschatten gelegene Festlandsküste... Weiterlesen →

Gute Reise, Polarstern!

Die Polarstern ist, nicht erst seit der bahnbrechenden MOSAIC-Expedition, das wohl bekannteste deutsche Forschungsschiff – mit Heimathafen in Bremerhaven. Betreiber ist das Alfred-Wegener-Institut – ebenfalls mit Hauptsitz in der Seestadt. Als Eisbrecher ist die Polarstern vor allem in den eisbedeckten, nördlichen und südlichen Meeren unterwegs. In der Arktis und rund um die Antarktis, aus aktuellem... Weiterlesen →

Apfelblüte im Alten Land: Eintagessommer im Frühling

Auch in einem so ungewohnt unterkühlten Frühling beginnt irgendwann die Vegetation zu explodieren. In diesem Jahr war es am zweiten Maiwochenende so weit. Auch ein kaltes Frühjahr hat seine Tage. Zum ersten Mal seit Ende März klettern die Temperaturen über die 20°C Marke und zwar deutlich. Selbst an der Küste reicht es zu einem ersten... Weiterlesen →

Seewind um die Ohren wehen lassen

Auszeit. Der Weg ist kurz, der Anblick des Meeres fast Alltag geworden - sofern das überhaupt möglich ist. Trotzdem, der Anblick des Horizontes, die windige, salzige Seeluft und das rauschen der Wellen sind immer noch bestens dazu geeigent die Seele baumeln zu lassen. Den Alltag hinter sich zu lassen - und sei es nur für... Weiterlesen →

Aprilwetter II: Er macht auch in der neuen Heimat was er will

Nicht nur in den alten Heimat, auch in Bremerhaven macht der April was er will. Kühles, windiges Schauerwetter begleitete uns die gesamte erste Aprilhälfte. Der Rasche welchsel von dunklen, tiefschwarzen Wolken - teils mit Schnee und Graupel, sowie fast ungetrübten Sonnenschein war prägend für diesen Monat. Dabei sind folgende Schnappschüsse entstanden, der Auf- und Abzug... Weiterlesen →

Aprilwetter I: In der alten Heimat

Die erste Hälfte des Aprils 2021 verlief so wie es sich für diesen Monat gehört: Aprilwetter pur. Sonne, Regen-, Schnee- und Graupelschauer lieferten sich packende Duelle. Weiße, morgentliche Überraschungen inklusive. Ein April wie aus dem Bilderbuch. Im Gegensatz zu den Vorjahren, bei wenig frühlingshaften, aber einstmals normalen Temperaturen. Auch wenn es sich derzeit eigentlich nicht... Weiterlesen →

Bremerhaven: Goldene Stunde am Weserstrandbad

Auch in der Corona-Pandemie gibt es sie, die goldenen Stunde - im Winterhalbjahr sogar zu einer angenehmen Uhrzeit. Die Schatten werden länger, das Licht der Sonne wird wärmer und wärmer. Die von ihr angestrahlten Flächen leuchten in intensiven Farben. Jetzt, wo die Nacht wie kürzer als der Tag ist, verschiebt sich der Sonnenuntergang täglich merklich... Weiterlesen →

Immer tiefer – die Weser vor dem Kollaps

Der Eindruck der Unterweser täuscht. Der Strom macht mit seinen Inseln, Watten und Stränden zwar einen weitgehend natürlichen Eindruck, ähnelt in der Realität aber tatsächlich eher einem Seeschifffahrtskanal.Der bis heute größte Eingriff erfolgte Ende des 19. Jahrhunderts mit der Wesserkorrektion. Um der Versandung des Stromes einhalt zu gebieten wurde der Fluss begradigt und befestigt, Nebenarme... Weiterlesen →

Eiswetter an der Nordseeküste 2021

Aus diversen Gründen hinke ich der Realität immer ein paar Tage, manchmal auf Wochen, hinterher. Entsprechend sind meine Beiträge manchmal wenig aktuell. Gerade im Moment, draußen regiert Väterchen Frost, bin ich lieber an der frischen Luft, am Eismeer und genieße die Gegebenheiten - Wasser und Eis sind hier Programm. Keine Regel ohne Ausnahmen. Im Folgenden... Weiterlesen →

Erstarrtes Wattenmeer vor der Wurster Nordseeküste

Nicht nur vor der Halbinsel Butjadingen herrscht Anfang Febraur die Eiszeit. Auch das Wattenmeer vor der Wurster Nordseeküste wurde vom Eis regiert – und doch hätte der Anblick nicht unterschiedlicher sein sein können.Während der Wind vor den Küsten von Butjadingen, vor Fedderwarder siel und Burhave, ein dichtes Meer aus Eisschollen zusammengetrieben hat präsentiert sich die... Weiterlesen →

Winterlicher Jadebusen

Zwischen der Ostfriesischen Halbinsel im Westen und Butjadingen im Osten liegt der Jadebusen. Die größte Meeresbucht an der deutschen Nordseeküste. Eine annähernd herzförmige, fast 200km² große Wasser und Wattfläche. Fläche und Form der Bucht wurden durch katastrophale Sturmfluten - die einst große Landflächen verschlagen - sowie die anschließende Rückgewinnung durch Deichbau geprägt. An der Westseite... Weiterlesen →

Festgefroren: Kutterhafen Fedderwardersiel im Eis

Fedderwardersiel bietet den einzigen Hafen an der Nordseeseite der Halbinsel Butjadingen. Einst hatte dieser Hafen eine gewisse Bedeutung als Umschlagplatz, da er direkt an der Außenweser lag. Das Fahrwasser hat sich längst verlagert, Handel wird hier heute keiner mehr betrieben. Heute dient Fedderwarder Siel noch einigen Fischern, einem Fahrgastschiff sowie Freizeitkapitänen als saisonaler Heimathafen. Daneben... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑