Gletschboden – vom Eis zur Aue

Am westlichen Fuß des Furkapass', an der Abzweigung zu Grimselpass, liegt die kleine Hotelsiedlung Gletsch. Auch wenn die Glanzzeiten der Hotelerie lange vorbei sind, einige Gebäude inzwischen anderweitig genutzt werden, ist Gletsch immernoch ein bedeutender Ort für den Transitverkehr vo Wallis nach Bern und Uri und umgekehrt.  Auch die Furka-Dampfbahn, die hier einen Bahhof hat,... Weiterlesen →

Geestland: Bad Bederkesa – Rund um den See

Bad Bederkesa ist eine Stadt- und heutiger Stadtteil von Geestland (einem irrsinnigem "Stadtkonstrukt")  etwa 20 Kilometer nordöstlich von Bremerhaven, am Ostrand eines Geestrückens, dem Übergang in die Landschaft des Ahlenmoors - dem größten Moorgebiet im Landkreis Cuxhaven. Die Moorheilbäder machten Bederkesa zum Kurort und - bad. Hauptsehenswürdigkeiten sind die Burg Bederkesa und der Bederkesaer See.... Weiterlesen →

Tierpark Hamm

Vor allem in meiner Kindheit war ich oft und gerne im Hammer Tierpark. Einem mittelgroßem Zoo im Hammer Süden. Da ich Tiere schon immer toll fand und hier auch einige exotische, nur aus Büchern und Tierfilmen bekannte Exemplare sehen konnte, war ich hier regelmäßig zu Gast. Mit dem Alter änderte sich das. Vom Tierverlies... Im... Weiterlesen →

Hamm: Ostern in der Heimat

Heimat ist so ein Wort. Man versucht dem Begriff etwas negatives anzuhaften – durch missbräuchliche Nutzung manchmal nicht zu unrecht. Aus meinem Wortschatz ist die Heimat dennoch nicht verschwunden, schon gar nicht aus meinem Kopf. Neben meiner Wahlheimat in und um Bremerhaven, der alten Wahlheimat in Bochum, liegt meine eigentliche Heimat vor den Toren von... Weiterlesen →

Cuxland: Von Burgen, Festungen und Kranichen – Wanderung durchs Dorumer Moor

Etwas außerhalb von Sievern, in einer Mulde im Geestrücken, liegt das Dorumer Moor. Einst durch Torfabbau und Entwässerung weitgehend zerstört wurde es vor wenigen Jahren renaturiert. Es wird Jahrzehnte in Anspruch nehmen, bis aus der einst zerstörten Natur, wieder ein "lebendiges" Moor wird. Dennoch haben sich die Renaturierungsmaßnahmen bereits ausgewirkt. Heute brüten hier sogar wieder Kraniche!... Weiterlesen →

Cuxland: Sievern – das Storchendorf

Zwischen Marsch und Moor, am Geestrand nördlich von Bremerhaven liegt Sievern. Bekannt ist das Dorf, dass zur Stadt Geestland gehört, vor allem für seinen Weißstorchpopulation, die in der weiten Marschlandschaft im Westen- und den Moorflächen im Osten, reichlich Nahrung finden. Die imposanten Vögel sind im Cuxland und der Wesermarsch inzwischen recht häufig. Die Zahl der... Weiterlesen →

Island 7.1: Unverhofft kommt oft

Heute steht der Abschluss unserer Islandumrundung an, die Rückkehr nach Reykjavik - aber noch nicht das Ende unserer Reise. Unser Plan sieht vor, von Hvammstangi  zunächst weiter nach Westen zu fahren den Osten der Halbinsel Snæfellsnes zu queren um dann schließlich, entlang der Küste der Faxaflói nach Reykjavik zu gelangen. Aber manchmal kommt alles anders... Weiterlesen →

Island 6.2: Sanfte Giganten – Whale Watching in Husavik

Die Beobachtung von Walen war eines unserer wichtigsten Ziele für unseren Islandurlaub. Bisher kannten wir die riesigen Meeresäuger nur von Bildern, Filmen und Erzählungen. Vor einigen Jahren strandete dann ein Pottwal im Wattenmeer vor Cuxhaven - dem wir natürlich die letzte Ehre erwiesen. Heute, so der Plan, wollten wir seine Vetter in freier Wildbahn beobachten.... Weiterlesen →

Island 2.2: Nach Süden

Nach dem Besuch am Gullfoss lassen wir den Goldenen Kreis hinter uns und wenden uns nach Süden. Wir verlassen die Hauptverkehrsachse und fahren über Nebenstraßen, teils unasphaltierte, durch grüne Wiesen, über tief eingeschnittene Flüsse durch das  Isländische Hügelland zum Strand. Eine sanfte Landschaft - für hiesige Verhältnisse. Unser Ziel, die Südküste und natürlich die Ringstraße.... Weiterlesen →

Zurück zur Natur: Langwarder Groden

Der Langwarder Groden liegt an der Nordspitze der Halbinsel Butjadingen, zwischen der Wesermündung im Osten und der Nordseebucht des Jadebusens im Westen. Ein Teil des Gebietes wurde im Zuge von Ausgleichsmaßnamen wiedervernässt, der Natur und den Gezeiten überlassen und entwickelt sich zu einer Salzwiese zurück. Von der Eindeichung... Der Langwarder Groden wurde im Jahre 1933... Weiterlesen →

Heulerzeit

Im Juni und Juli bringen die Seehunde alljährlich ihre Jungen zur Welt. Die sogenannten Heuler. Der Begriff ist den klagenden Lauten des Jungtiers entlehnt, die es ausstößt, wenn seine Mutter auf Jagd ist oder durch eine Störung von ihrem Nachwuchs geflüchtet ist. Fast 10.000 Jungtiere kommen jedes Jahr im Wattenmeer zur Welt. Gute 25% von... Weiterlesen →

Korfu Donkey Rescue

Im Nordwesten von Korfu, nahes des Dorfes Doukades, befindet sich das Donkey Rescue. Dieser Gnadenhof für Esel beherbergt derzeit knapp 50 ausgesetzte, ausrangierte und abgegebene Esel. Daneben gibt es auf dem Hof auch einige Hunde und zahlreiche Katzen. Gnadenhof für Esel Die Betreuung und Verpflegung der Tiere erfolgt ehrenamtlich durch Freiwillige. Die Unkosten werden durch... Weiterlesen →

Kerkyra – Korfu Stadt

Kerkyra ist mit rund 40.000 Einwohnern, knapp 40% aller Korfioten, die Haupstadt Korfus sowie wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Insel. Hier befinden sich sowohl Flughafen als auch  Fähr- und Handelshafen. Hektisch, laut & alt Die Geschichte der Stadt reicht bis in die Antike zurück.  Der Artemis-Tempel wurde beispielsweise im Jahre 590 v.Chr. erbaut. Die Altstadt... Weiterlesen →

In der Geesteniederung

Das Flüsschen Geeste, der letzte Zufluss der Weser vor ihrer Mündung in die Nordsee, teilt Bremerhaven in einen Nord- und einen Südteil. Während der stark maändrierende Unterlauf noch den Gezeiten unterliegt, ist der Mittellauf im Osten Bremerhavens Tidefrei. Hier liegt die Geesteniederung. Die Geesteniederung besteht aus feuchten, flachen Marschwiesen und erstreckt sich vom Osten Bremerhavens... Weiterlesen →

Adebar ist zurück

Das Cuxland ist nicht nur Heimat unzähliger Seevögel, auch der imposante Weißstorch fühlt sich hier wieder pudelwohl. In den feuchten Marschwiesen findet er ein reichhaltiges Nahrungsangebot und wird in der Region immer häufiger. Der Weißstorch in Deutschland Der Storch fühlt sich wieder wohl in Deutschland. Im Jahr 2017  zählte der NABU landesweit 6.300 Stochenpaare, allein... Weiterlesen →

Ausflug auf die andere Weserseite

Auf drei Seiten vom Wasser isoliert, im Westen vom Jadenbusen, im Norden von der Nordsee und im Osten von der Weser, liegt die Halbinsel Butjadingen (näheres dazu in diesem Beitrag). Von Bremerhaven aus die diese Halbinsel, dank der Weserfähre, relativ unkompliziert und schnell zu erreichen. Trotzdem verschlägt es uns nur selten hierher - was vor... Weiterlesen →

Hohe Mut Highlands

Der Hausberg von Obergurgl ist die Hohe Mut, ein 2.653m hoher "Grashügel. Gemeinsam mit dem südlichen anschließenden, gleichnamigen Bergrücken und den benachbarten Hochtälern, Gaisberg- und Rotmosstal, liegt hier vielleicht das schönste Wandergebiet des Gurgler Tals. Immer im Blick, die eisgepanzerten Bergmassive von Hochfirst (3.405m) und Seelenkogel (3.424m). Die Temperaturen haben im Vergleich zu den Vortagen... Weiterlesen →

Ein Sommertag auf der Düne

Die Überfahrt von Cuxhaven zur "Hochseeinsel" Helgoland ist selbstverständlich nur Mittel zum Zweck gewesen. Tagesziel war natürlich der kleine Helgoländer Archipel in der Deutschen Bucht. Ungewohnter Weise nicht die Hauptinsel Helgoland sondern ihre Nachbarinsel, denn in die Düne habe ich mich im letzten Jahr verliebt. Diese galt es bei wunderbarem Sommerwetter einmal zu umrunden und... Weiterlesen →

Blütezeit in der Küstenheide

Es ist Mitte August, die Nächte werden länger, die Tage kürzer. Der Höhepunkt des Sommers liegt hinter uns, schon bald wird der Herbst folgen. Das wissen wohl auch, wohl eher ganz sich, die Heidekräuter in den Cuxhavener Küstenheiden. Diese laufen jetzt zur Hochform auf und stehen in voller Blüte - und duften entsprechend. Ein lilanes... Weiterlesen →

Seehunde und Kegelrobben auf der Helgoländer Düne

Es ist ein traumhafter Sommertag. Knapp über 20°C ein fast wolkenloser Himmel. Perfektes Wetter für einen Besuch im Robbenparadies auf der Helgoländer Düne. Augrund ihrer abgeschiedenen Lage und der begrenzten Zahl der Unterkünfte, sowohl auf der Düne selbst, als auch auf der Hauptinsel, ist sie auch im Hochsommer nicht überlaufen. Nur wenige Tagesgäste verirren sich... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑