Wurster Nordseeküste: Schwarz-weißer Badetag

Eigentlich kann man überall an der Wurster Nordseeküste baden gehen. Denn obwohl der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer das gesamte Ufer der umfasst, ist der Zugang Nordsee fast überall erlaubt, zumindest solange der Bereich sich nicht in der Schutzzone I befindet (und das Wasser da ist...). Badevergnügen gibt es also nicht nur in den Seebädern Wremen, Dorum-,... Weiterlesen →

Wurster Nordseeküste: Wattwandern im Wurster Watt

Vor der Wurster Nordseeküste liegt das Watt. Eine Landschaft weder Land noch Meer. Das Wurster Watt liegt an der breitesten Stelle des größten Wattenmeers der Erde. Der bei Niedrigwasser trockenfallende Meeresboden erreicht eine unendlich wirkende Fläche von über 100km². Ein einigen Stellen zieht sich das Wasser über 20km weit vom Festland zurück. Eine faszinierende Landschaft... Weiterlesen →

Wurster Nordseeküste: Müllsammeln am Solthörn

Inzwischen zeigt sich der Sommer von seiner erträglichen Seite. Höchsttemperaturen knapp über 20°C,  bestens geeignet für einen Spaziergang am Solthörn wo trotz Ferienzeit, wie immer Ruhe um Einsamkeit herrschen. Wir wandern den Sommerdeich entlang und lassen uns die frischen Nordseeluft um die Nase wehen. Der Blick schweift in den Spülsaum. Algen, Muscheln, Schalentiere und Schilfreste... Weiterlesen →

Frühling am Solthörn

Aufgrund meiner hohen Anzahl von Beiträgen von diesem Ort, dem Deich am Solthörn, ist es wohl offensichtlich, dass es sich hier um unseren Lieblingsplatz an der Wurster Nordseeküste handelt - und ja, da ist etwas dran. Auch am Karfreitag hatten wir nichts "besseres" zu tun, als uns hier bei frühlingshaften Wetter die Füße zu vertreten. ... Weiterlesen →

Wremen: Friesisches Wurtendorf am Meer

Im frühen Mittelalter besiedelten die Friesen das Marschland an der Wurster Nordseeküste. Sie gründeten die heutigen Dörfer, darunter auch Wremen. Da der Deichbau zu dieser Zeit noch nicht bekannt war, legte man die Siedlungen auf künstlichen Hügel, den Wurten an. So kam das Land Wursten zu seinem Namen. Von seinem friesischen Charakter hat sich Wremen,... Weiterlesen →

Neuland: Von Schottwarden nach Wremen

Auch am heutigen Morgen zeigt sich Petrus gnädig, lässt seine Tore vorübergehend geschlossen. Draußen ist es sowieso schon nass genug, eigentlich grenzt in der Marsch eher an Matsch. Für den heutigen Morgen haben wir uns eine Wanderung von Schottwarden nach Wremen und retour vorgenommen. Die Strecke ist gerade einmal drei Kilometer lang. Dies stellt aber... Weiterlesen →

Cuxland: Sievern – das Storchendorf

Zwischen Marsch und Moor, am Geestrand nördlich von Bremerhaven liegt Sievern. Bekannt ist das Dorf, dass zur Stadt Geestland gehört, vor allem für seinen Weißstorchpopulation, die in der weiten Marschlandschaft im Westen- und den Moorflächen im Osten, reichlich Nahrung finden. Die imposanten Vögel sind im Cuxland und der Wesermarsch inzwischen recht häufig. Die Zahl der... Weiterlesen →

Das rote Gold des Nordens

Manchmal überkommt es mich... Erst gestern hatte ich zufällig einen Artikel gelesen, in dem davon die Rede war, dass die zuletzt sehr hohen Preise für Nordseekrabben deutlich gesunken seien. Schon beim lesen lief mir das Wasser im Munde zusammen. Schnell war der Plan gefasst am Freitag Mittag ein paar Nordseegarnelen käuflich zu erwerben und diese... Weiterlesen →

Sonnenuntergang über dem Wattenmeer

Ein Sonnenuntergang am Meer gehört wohl du den eindrücklichsten Naturwundern. Der Tag endet mit der Goldenen- , die Nacht beginnt mit der Blauen Stunde. Dazwischen versinkt der Feuerball, begleitet von einem Feuerwerk der Farben, in der Nordsee. Sonnenuntergang am Imsumer Deich Am Imsumer Ochsenturm kann man nicht nur wunderbar die Aussicht genießen oder Wattwandern, auch... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑