Sustenpass: Von üppigen Bergweiden zum „ewigen“ Eis

Die Sustenpassstraße ist eine der "neueren" Schweizer Passtraßen. Sie verbindet die Kantone Uri und Bern, existiert in dieser Form erst seit 1945, ist 45km lang und gut ausgebaut. Die Passhöhe liegt 2.224m. Die Straße ist vor allem eine touristische und nur im Sommerhalbjahr geöffnet. Landschaftlich ist die Strecke einfach nur ein Traum. Von dunklen Bergwäldern... Weiterlesen →

Zwischen den Tälern: Klausenpass

Der Klausenpass, etwa im Zentrum der Schweiz gelegen, verbindet die Täler von Reuss im Westen und Linth im Osten sowie die beiden Kantone Uri und Glarus. Durch eiszeitliche Gletschertätigkeit sind die verbundenen Tälter sehr tief eingeschnitten. Daher sind trotz der eher gringen Passhöhe von 1.948  recht große Höhenunterschiede zu überwinden - was das die Überfahrt... Weiterlesen →

Gletscher im Rückwärtsgang – Status: Gaisbergferner

Das Zungenende des Gaisbergferners war eigentlich ein Ziel unserer Wanderung über die Hohe Mut. Leider machte uns gegen Ende das Wetter einen Strich durch die Rechnung - dichter Nebel. Wie auch immer, es war trotzdem eine wunderschöne Tour. Der Gletscher war trotz einer geringen Schneebedeckung gut einsehbar. Seine Entwicklung möchte ich im folgendem etwas näher... Weiterlesen →

Island 3.3: „Diamond Beach“ & Jökulsárlon

Nur 10 Kilometer vom Gletschersee Fjallsárlón liegt einer der außergewöhnlichsten Orte Islands, der Diamond Beach. Natürlich entstammt dieser Name der Umgangssprache,-heißt dieser Strand nicht "wirklich" so, eigentlich weiß ich gar nicht nicht, ob er überhaupt einen Namen hat - dennoch ist die Bezeichnung Diamond Beach mehr als treffend... Diamond Beach Die Besonderheit des Diamond Beach wird... Weiterlesen →

Island 3.2: Endlose Weiten am „ewigen“ Eis

Von der Schlucht Fjaðrárgljúfur kommend erreichen wir nach kurzer Zeit ein weiteres, "kleineres" Lavafeld, das Brunahraun. Gute 45 Kilometer hinter dem Canyon verabschieden wir uns dann von den Hügellandschaften linkerseits und erreichen die endlosen Weiten des Skeiðarársandur, die größte Sanderfläche der Erde. Diese werden wir erst 50 Kilometer später wieder verlassen - nur als Vorstellung... Weiterlesen →

Island 2.3: Vom Wasser zum Eis

Von den schwarzen Stränden, am Landeyahöfn, ist unser nächstes Ziel der Seljalandsfoss mitsamt den ihn umgebenden, grünen Klippen, bereits zu sehen. Trotzdem sind es noch gute 15 Kilometer bis zu diesem Wasserfall durch das topfebene Schwemmland des Markarfljót. Im Gegensatz zu den vorherigen, Gullfoss und Urriðafoss , besticht der Seljalandsfoss nicht durch seine schieren Wassermassen.... Weiterlesen →

Island 2.1: Golden Circle

Der zweite Tag in Island. Tag des Kennenlernens und der unvermeidlichen Tour auf dem Goldenen Zirkel oder dem Gullni hringurinn, weils sich so schön liest. Die ersten Reiseziele: Þingvellir, das Hochtemperaturgebiet Haukaladur mit seinen Geyriren und der Wasserfall Gullfoss. Dazu die ersten Kontakte mit der großartigen Landschaft und Natur Islands. Ich nehme es mal vorweg... Weiterlesen →

Am Ende – Status: Pasterzengletscher

Alle Jahre wieder erscheint Anfang April der Gletscherbericht des Österreichischen Alpenvereins ÖAV. Spätestens seit dem "Rekordsommer" im Jahre 2003  schmelzen die "Eisriesen" des österreichischen Alpenanteils in großem Tempo. Für den vergangenen Sommer, 2018, meldet der ÖAV nun die größten durchnittlichen Längenverluste seit 1960. Rekordverdächtig wenn man bedenkt, dass die Gletscher in den letzten 60 Jahren ... Weiterlesen →

Status: Rotmoosferner

Da der Rotmoosferner bzw. seine Reste bei der Wanderung über die Hohe Mut gut einsebar ist möchte ich diesen Gletscher und seine Entwicklung etwas näher beleuchten. Der Rotmoosferner ist ein kleiner Tal- bzw. Kargletscher oberhalb von Obergurgl in den Ötztaler Alpen. Er liegt im Talschluss des Rotmoostals, zwischen den Gipfeln Mittlerer Seelenkogel (3.424m) im Südwesten... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑