Status: Rotmoosferner

Da der Rotmoosferner bzw. seine Reste bei der Wanderung über die Hohe Mut gut einsebar ist möchte ich diesen Gletscher und seine Entwicklung etwas näher beleuchten.
Der Rotmoosferner ist ein kleiner Tal- bzw. Kargletscher oberhalb von Obergurgl in den Ötztaler Alpen. Er liegt im Talschluss des Rotmoostals, zwischen den Gipfeln Mittlerer Seelenkogel (3.424m) im Südwesten und Liebenerspitze (3.399m) im Nordosten. Der untere Eisrand liegt derzeit auf rund 2.500m. Zum Höhepunkt der Kleinen Eiszeit verfügte der Gletscher über eine ausgeprägte Gletscherzunge, war über 4 Kilometer lang und besaß eine Fläche von etwas mehr als 5km². Die Zunge endete zu dieser Zeit auf etwa 2.280m.

#Rückgang des Rotmoosferners
A) Rotmoosferner B) Gletscherzunge (Toteis) C) Wasserfallferner D) Hangererferner E) Endmoräne aus der Kleinen Eiszeit

Entwicklung des Rotmoosferners

Seit der kleinen Eiszeit zieht sich der Gletscher, abgesehen von kurzen, aber wenig ausgeprägten Vorstoßphasen zurück und zerfällt zusätzlich in einzelne Teilgletscher.

#Rückgang Rotmoosferner
Längenänderung des Rotmoosferners seit 1960.

Schon kurz nach dem Höhepunkt der Kleinen Eiszeit spaltete sich der Tributärgletscher unterhalb des Kirchenkogels ab. Um die Jahrtausendwende begannen sich Rotmoos- und Wasserfallferner zu trennen und sind seit 2005 zwei eigenständige Gletscher – wobei der Wasserfallferner inzwischen der größere von beiden ist.
Die Gletscherzunge erhält seitdem keinen Eisnachschub mehr aus dem verbliebenen Nährgebiet und kann als Toteismasse betrachtet werden. Ihre Reste werden in wenigen Jahren abgeschmolzen sein. Auch das frühere Nährgebiet des Rotmoosferners hat sich in den letzten Jahren durch ausapernde Felsriegel in zwei Teile gespalten.
Heute ist der Rotmoosferner, inklusiver des Toteisbereiches noch etwa 2 Kilometer lang.

 

Flächenausdehnung des Rotmoosferners (inkl. Seitengletscher):

  • 1856/LIA-Maximum: 5,03 km²
  • 1969 (AGI1): 3,46km²
  • 1997 (AGI2) 3,06km²
  • 2006 (AGI3) 2,76km² (Wasserfallferner 1,3km²)
  • 2015 2,33km² (Wasserfallferner 1,24km²)

Ausblick

Während der Wasserfallferner vergleichsweise hoch gelegen ist, zwischen 3.000 und 3.400m – wesentliche Teile sogar oberhalb von 3.200m, liegt die Reste des Rotmoosferners im wesentlichen unterhalb von 3.000m. Bei den derzeit herschenden klimatischen Verhältnissen wird der Rotmoosferner in wenigen Jahrzehnten vollständig verschwunden sein.

 

Ein Kommentar zu „Status: Rotmoosferner

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: