Home Office

Die erste Woche Home-Office ist überstanden, gar nicht so schlimm – auch wenn der persönliche Kontakt mit den Kollegen und Kolleginnen fehlt (aber das ist ja der Sinn dahinter). Die Decke fällt mir jedenfalls (noch) nicht auf den Kopf und trotz bestem Wetter bin ich tatsächlich zum arbeiten gekommen. Mein typischer Tagestrott ist weitgehend unverändert, die Arbeitszeiten sind ähnlich geblieben. Könnte schlimmer sein! Allerdings habe ich einen neuen, vierbeinigen Arbeitskollegen dazugewonnen. So einer der ständig um Aufmerksamkeit bettelt, aber schnell zufriedenzustellen ist. Kenn ich auch aus dem Büro….

#Weserstrandbad Bremerhaven Ebbe 2020
Strandidylle am Weserstrandbad – es könnte alles viel schlimmer sein!

Auch ansonsten – alles halb so wild. In Bremerhaven gibt es gerade einmal 26 bekannte Corona-Infektionen. Das Wetter ist toll und die unmittelbare Nachbarschaft bietet mit großzügigen Grünflächen, dem Weserstrandbad oder dem Seedeich reichlich Möglichkeiten sich an der frischen Luft die Füße zu vertreten und beinahe alle halten sich an die Regeln.
Achja – es soll sogar wieder Klopapier geben – zumindest dann und wann.

In diesem Sinne wünsche ich schöne Osterfeiertage, bleibt gesund!

5 Kommentare zu „Home Office

Gib deinen ab

  1. Trägt der Hund „Kühldecke“? Unsere Kampfdackel hatten an zu warmen Sonnentagen ein wassergetränktes Halstuch um. Nicht wissend, was das ist, kamen dann oft Kommentare „Oh, süß!“. Die Information über vom Hund dankbar wahrgenommene Kühlung überraschte …

    Liken

  2. Bin seit Mitte Februar im Home Office, Mitte bis Ende März in Zwangsurlaub und Zeitabbau dann Kurzarbeit 20 (1 Tag in der Woche arbeiten im Home Office). Wir Kollegen treffen uns immer wieder zu einem virtuellen Feierabendbier, da werden dann die privaten Neuigkeiten ausgetauscht.

    Ich sehe das ganze mal als Entschleunigungsprogramm an, raus aus dem Hamsterrad (mit 55 spürt man so langsam die Jahre)

    Bleibt gesund

    LG Bernhard

    Liken

    1. Bei mir ist jetzt die zweite Woche im Home Office vorrüber, die Arbeit geht mir zwar (zum Glück) nicht aus, aber irgendwie ist es doch etwas anderes als im Büro.
      Erstmal weil ich unser Zuhause mit Freizett verbinde – nicht mit arbeiten, andererseits vermisse ich auch den Kontakt mit meinen Kollegen*innen. Manche Dinge funktionieren ohne unmittelbaren Ausstausch auch nicht perfekt. Naja, es ist wie es ist. Entschleunigung ist es definitiv. Das ganze wird jetzt noch bis Anfang Mai dauern, mindestens.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: