Arktische Zoom Erlebniswelt

Vor 10 Jahren, Anfang Januar 2009….Auf dem Höhepunkt der Kälteperiode, Anfang des Jahres, entschieden wir uns zu einem Besuch in der Zoom Erlebniswelt. Dem Zoo der Stadt Gelsenkirchen. Mit den Zoos und Tierparks die ich in meiner Kindheit erleben durfte, hat dieser nur noch wenig gemein. Die Gehege gleichen keinen Betonverliesen mehr, sind halbwegs naturnah, der jeweils darin befindlichen Tierart angepasst. Zudem sind sie wesentlich grösser als noch in den letzten Jahrzehnten. Natürlich ändert dies wenig daran  das eine wirklich artgerechte in einem Zoo kaum möglich ist. Die Anlagen im Vergleich zu den natürlichen Lebensräumen weiterhin winzig sind. Nichtsdestotrotz- viele Tierarten lassen sich nur im Zoo bestaunen. Meine Begeisterung für Tiere, Wildtiere und die Natur im allgemeinen wurde im Kindesalter auch durch Zoobesuche geweckt – da bin ich sicher nicht der einzige. Am Ende ist das ein Gewinn für die Ausgestellten Tierarten.

Erlebnis Arktis – Eis & Schnee

Bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen, es herrscht knackiger Dauerfrost, verwundert es wenig das die meisten Tiere in ihren Häusern auf den Sommer warten. Die Außenanlagen entsprechend verwaist sind. Gerade in den Themenwelten Asien & Afrika herscht Flaute. Anders in Alaska, wen wunderts beim aktuellen Winterwetter, wo die Tiere putzmunter sind.

Eisbären im Packeis

 

Vor allem die Eisbären scheinen das Wetter zu genießen. Ob die bereits im Zoo geborenen Tiere überhaupt eine wage Ahnung haben das die derzeiten Verhältnisse ihrem natürlichen Lebensraum zumindest nahe kommen? Zumindest der Blick der kleinwüchsigen Eisbärin Antonia wirkt etwas fragend aber nicht unzufrieden.

Tiere in freier Wildbahn

Neben den unfreiwilligen, eingesperrten Zootieren, bietet die naturnah gestaltete Zooanlage auch einheimischen Tieren einen Lebensraum.

 

So verfolgte uns etwa ein ziemlich zutrauliches Rotkehlchen, wahrscheinlich in der Hoffnung auf Futter.  Diese könnten wir leider nicht bedienen. Tut mir immernoch leid. An einem der zahlreichen künstlichen Bachläufe konnten wir sogar einen seltenen Eisvogel beobachten – da soll mal einer behaupten im Zoo gäbe es nur Tiere hinter Gittern.

Die anderen bleiben lieber drinnen…

Löwe Gelsenkirchen schlafen
Er bleibt lieber liegen – so viele alle nicht an mitteleuropäische Winter angepasste Tiere.

So ein Winterbesuch im Zoo hat sein für und wieder. Einerseits ist man allein auf weiter Flur. Kein Gast weit und breit. Andererseits liegen die meisten Tiere dösend in ihren Winterquartieren.  Wir, die wir gerne große Menschenmassen meiden, sind jedenfalls auf unsere Kosten gekommen.


Querverweise:


siehe auch:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: