Bremerhaven: Hafentreiben in der Pandemie

Die Corona-Pandemie hat die Bremischen Häfen und damit auch allem Bremerhaven schwer getroffen. Während der Containerumschlag im zweitgrößten deutschen Seehafen stabil blieb, sank vor allem der Umschlag in Bremen. In Bremerhaven sank der Autoumschlag deutlich um 20%. Erstmals seit zehn Jahren wurden weniger als zwei Millionen Fahrzeuge umgeschlagen. Dazu kam der Einbruch des Kreuzfahrtgeschäftes. Pandemiebedingt lag die Zahl der Passagiere bei praktisch Null. Darüber können auch die Dreharbeiten zum Traumschiff, auf den Schiffen der Phoenix-Reederei nicht hinwegtäuschen. An Bord wird eine Traumwelt produziert. Bei flachen Drehbüchern muss die spätwinterliche Seestadt als Kulissse für die Malediven herhalten – Prost!
Der Gesamtumschlag der Bremischen Häfen fiel 2020 um 4,2% Gegenüber den Vorjahr und lag bei 66,5 Mio t.

#Fahrzeugexport Bremerhaven Kaiserhafen 2021
Szenerie am Kaiserhafen. Im Vordergrund die Umschlaganlagen für den Automobobilexport mit den unförmigen Autofrachtern, im Hintergrund die stillstehenden Kreuzfahrtriesen der Phoexnix-Reederei.

#Bremerhaven Kaiserhafen
An der Kaje. Links der riesige Autofrachter Endurance, rechts die Malediven – zumindest die Kulisse für die Dreharbeiten des Traumschiffs.

Hafentreiben & Zukunftsängste

Durch die Insolvenz der Gesamthafenbetriebsgesellschaft und der drohenden Schließung der Lloyd-Werft, steht Bremerhaven vor großen Herausforderungen.
Aus dem Blickwinkel des nicht betroffenen Beobachters läuft der Hafenbetrieb allerdings – praktisch unverändert weiter. Im Kaiserhafen geben sich die unförmigen Autofrachter weiterhin die Klinke in die Hand. Gleich nebenan hat die Lloyd-Werft ihr vielleicht letztes Großprojekt zu Wasser gelassen, die Megayacht Solaris. Das Luxusschiff ist 140m lang, soll fast eine halbe Milliarde Euro kosten und ist mit modernster Technik ausgestattet. Die Superyacht gleicht damit eher einem kleinen Kreuzfahrtschiff als den weit kleineren Yachten anderer Freizeitkapitäne.
Nebenher arbeitet die Hafengesellschaft Bremenports schon am CO2 neutralen Hafen der Zukunft. So soll etwa die Möglichkeit für den Wasserstoffimport geschaffen werden. Daneben wird in Bremerhaven auch an anderen Standorten an alternativen und klimaschonenden Treibstoffen geforscht.

#Megayacht Solaris Bremerhaven 2021
Die taufrische Superyacht Solaris im Hafenbecke. Der russische Milliardär Abramowitsch will schon im Sommer mit seinem 500 Mio Euro teuren, neuen Spielzeug, in See stechen.

siehe auch:


Verweise:

2 Kommentare zu „Bremerhaven: Hafentreiben in der Pandemie

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: