Skigebiet Eschenberg-Niedersfeld – Sauerländer Ski Safari (2)

Nach dem morgendlichen Besuch am Erlebnisberg Sternrodt ging es am frühen Mittag weiter nach Niedersfeld. Dem nördlichsten Ortsteil von Winterberg im oberen Ruhrtal und direkt an der Bundesstraße gelegen. Viele Wintersportfreunde werden es nur vom durchfahren kennen. Was viele nicht wissen, Niedersfeld beherbergt das größte Naturschnee-Skigebiet des Sauerlandes. Dazu wirbt man damit, das erste Winterberger Skigebiet zu sein – anfahrstechnisch von der Autobahn 46 aus gesehen.

Skigebiet Eschenberg – Winterberg abseits des Trubels

Der Einstieg zu Skigebiet liegt direkt hinter dem südlichen Ortsausgang, nur wenige Meter neben der Bundesstraße. Hier beginnt der unterste von drei Ankerliften (Eschenberg I, 580m),  die die Ostflanke des Eschenbergs (726m) für den alpinen Wintersport erschließen. Der untere Teil des Skigebiets liegt auf einer weiten, fast baumfreien Wiese die bei guten Schneelage auf reichlich Platz zum neben der Piste fahren bietet. Die oberen Abfahrten verlaufen im Wald. Zwei Lifte surren an den Rändern der Wiese (Eschenberg I & III) und reichen bis etwa 2/3 der Gesamthöhe, der Dritte Lift (Eschenberg II) liegt in der Mitte, beginnt bei 1/3 der Höhe und reicht bis zum Gipfel (725m).

Das größte Naturschnee-Skigebiet im Sauerland

In Summe bietet sich ein Gesamthöhenunterschied von 145m. Dabei sind die Abfahrten im bewaldeten Bereich etwas steiler (hellrot), im bereich der Wiese, wo die Pisten nur durch die Präparierung in Einzelheiten aufzulösen sind, etwas flacher (blau). Durch flache Skiwege kommt man von ganz oben bis ganz unten auf eine Pistenlänge von etwa 1.200m, auf normalen Wegen sind es nette 800m. Ganz unten, nahe der Talstation liegt ein sehr kurzer Steilhang (schwarz) der aber umfahren werden kann.

Privatski am Eschenberg

Obwohl ausreichend Schnee lag, etwas mehr als ein halber Meter, waren die Bedingungen nicht perfekt. Die Pisten waren zwar dick verpackt und gut präpariert durch die leichten Plusgrade wurde der Schnee jedoch etwas feucht und stumpf. Dazu war es stark bewölkt, die Bodensicht ausbaufähig – dafür war aber praktisch nichts los. Privatski sozusagen.
Am besten gefallen hat mir die Piste rechts vom Skilift Eschenberg II (vom Berg aus gesehen). Schön gelegen, ideales Gefälle, perfekt zum carven. Auf lange Sicht haben mich aber die extrem langsamen Liftanlangen genervt. In Niedersfeld ist das Verhältnis zwischen Abfahrt und Lift daher noch etwas schlechter als auf den ohnehin schon kurzen Pisten im Sauerland.

#Skigebiet Eschenberg Niedersfeld Winterberg
Die, meiner Meinung nach, schönste Abfahrt am Eschenberg liegt direkt neben dem mittleren Lift. Bei gleichmäßigen, mittelschweren Gefälle und einigen natürlichen Bodenwellen, lässt es sich hier prima carven.

Insgesamt ein wirklich schönes kleines Skigebiet, ich kann nicht verstehen wieso es von den Massen links liegen gelassen wird (mal abgesehen vom fehlenden Maschinenschnee). Die Abfahrten sind in der Masse meist etwas länger bei größerem Höhenunterschied als die bei den Hauptanlagen im Skiliftkarussell Winterberg, Zumindest einen halben Tag lang kann man hier bei vernünftigen Verhältnissen auf jeden Fall auf seine Kosten kommen, ohne viel zu bezahlen und in der Schlange zu stehen. Bleibt zu hoffen, dass hier nicht irgendwann die Abrissbirne kommt.

Aus dem Winter 2010


Skifahren-Banner.


siehe auch:


Verweise:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: