Ski-in, Ski-out – Heuberg & Tallifte Kleinwalsertal

So schön die Skigebiete Fellhorn-Kanzelwand, Ifen und Walmendingerhorn auch sind – jedes für sich gesehen ist nicht wirklich besonders. Das einzigartige am Kleinwalsertal ist das Talskskigebiet. Der zusammenhängende Teil beginnt gleich hinter der Breitachbrücke und verbindet praktisch das gesamte hintere Tal mit den Orten Hirschegg und Mittelberg.

Natürlich sind die Abfahrten im vergleich eher kurz, wenig hochalpin. Dennoch, am Heuberg erreicht es mit fast 1.500m beinahe alpine Höhenlagen. Immerhin 400 Höhenmeter lassen sich von hier aus, am Stück, Abfahren. An Abwechslungsreichtum mangelt es jedoch nicht. Von der rassigen schwarzen Abfahrt bis zur langen einfachen Autobahnpiste wird alles mögliche geboten.
Das beste ich jedoch, praktisch überall beginnt das Skigebiet unmittelbar vor der Haustür. Wir konnten quasi vor der Haustür die Ski an- und abschnallen. Sogar der Einkauf lies sich per Ski erledigen!

02_Tallifte_Heuberg_Kleinwalsertal_01
Abfahrten an der Heubergbahn, unten Hirschegg, rechts der Schlösslelift.

Hirschegg & Heubergarena

Den Großteil des Talskigebietes wird von der sogenannten Heubergarena eingenommen. Direkt hinter der Breitachbrücke, keine 500m von der Kanzelwandbahn entfernt, liegt die Talstation der Parsennbahn. Diese Kombibahn bildet das ausladende Skischulgelände des Kleinwalsertals. Neben dem kinderfreundlichen Lift sind auch die zugehörigen Abfahrten sehr breit und flach – anfängerfreundlich eben. Neben der Bergstation findet sich weiterhin der Hubertuslift mit netten, etwas steileren Pisten sowie die Haltestelle des Pendelbusses zum Ifen.
Über einen Skiweg gelangt man zur Heubergbahn. Diese liegt mitten im Zentrum von Hirschegg bietet kurzweilige Pisten aller Schwierigkeitsstufen. Daneben findet sich in Hirschegg noch der Schlösslelift mit schön kuppierter, mittelschwerer Abfahrt. Generell haben viele Pisten und auch die Lifte eine ganze Reihe von Straßenkreuzungen. Besonders Hervorzuheben ist sicherlich die Ampelanlage an der Straßenquerung des Schlössleliftes. Hier haben die Skifahrer vorfahrt. Ungewöhnlich ist die Trassierung der Abfahrten, an Häusern, Hotels und Ferienwohnungen vorbei. Gerade dies macht den Reiz des Kleinwalsertales aus.
Die Bergstation der Heubergbahn liegt in der Heubergmulde. Hier finden sich zwei weitere, vergleichsweise Kurze Schlepplifte, Schöntal- und Heubergmuldenlift mit Pistenvarianten nach Hirschegg und zur Parsennbahn.

Walserskiweg, Mittelberg & Anschluss zum Walmendingerhorn

Ganz oben liegt der Startpunkt des Walserskiweges. Dieser bietet ausreichend Gefälle, führt durch Wälder, Wiesen und Weiden und endet an der Talstation der Zaferna-Sesselbahn in Mittelberg. Von der Bergstation aus gelangt man wieder zurück nach Hirschegg. Zusätzlich findet sich unterhalb der Zafernabahn eine rassige schwarze Abfahrt. Daneben finden sich in Mittelberg mit dem Moos-, Maisäss- und dem Jedermannlift weitere drei Schlepplifte mit Anfängerfreundlichen Pisten. Von hier aus gelangt man zudem zur Talstation der Walmendingerhornbahn.

Insgesamt bietet das Talskigebiet eine Kombibahn (4er-Sessel/ 6er Gondeln), eine 4er Sesselbahn, einer Doppelsesselbahn und sechs Schleppliften. Das Walmendingerhorn ist direkt, auf Ski, erreichbar. Zur Kanzelwandbahn und zum Ifen gelangt man mittels einer kurzen Busfahrt bei nur kurzer Wartezeit.
An der Zafernabahn und am Hubertuslift wird wöchentlich Nachtskilauf angeboten. Dieser im im Skipass inkludiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: